5. Workshop: Nanotechnologie. Eine Einführung

ACHTUNG! Die Veranstaltung wird auf einen neuen Termin im kommenden Jahr verschoben! Bei Fragen schicken Sie uns bitte eine Email an info@innokultur.de .

Fallbeispiele mit dem Fokus Kulturgutschutz und Projektinitiative

Der Gecko - ein Beispiel für das Vorkommen der Nanotechnologie in der Natur

Der Gecko – ein Beispiel für das Vorkommen der Nanotechnologie in der Natur, Quelle: abdessamad ghayour/Stockfoto-ID 824577674/istockphoto.com

Das Schlagwort „Nanotechnologie“ taucht seit einigen Jahren immer wieder im Zusammenhang mit der Veröffentlichung neuer Forschungsergebnisse auf. Doch wie funktioniert diese Technologie eigentlich, wo findet sie Anwendung und welches Potential steckt darin, auch für den Schutz von Kulturgütern? Finden Sie auf dem 5. Workshop der Anwendergemeinschaft Forum Inn-O-Kultur Antworten auf diese Fragen. Wir laden Sie ein, mit renommierten Experten ins Gespräch zu kommen und Einblicke in die Arbeit eines Forschungsinstitutes zu erhalten. Beteiligen Sie sich aktiv an der Netzwerk-Initiative, im Europäischen Kulturerbejahr 2018 ein gemeinsames Forschungsprojekt zu starten.

Auch das „Meet & Greet“ am Vorabend des Workshop (Dienstag, 5. Dezember) geht ganz kleinen Dingen auf den Grund. Entdecken Sie auf dem Rundgang durch das Ernst-Haeckel-Haus die faszinierenden Zeichnungen des berühmten Zoologen aus der Welt der Seeannemonen und Strahlentierchen. Ernst Haeckel, der viele Jahre in Jena gelebt und die Artenvielfalt erforscht hat, verband Naturformen und Kunst auf eindrucksvolle Weise miteinander. Vielleicht eine Inspiration für den fachlichen Austausch bei einem folgenden Glas Glühwein und ABendessen im Restaurant „Haus am Sack“ in Jenas Innenstadt. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Hier finden Sie unser Workshop-Programm, organisatorische Hinweise und unten das Anmeldeformular.

EINE ANMELDUNG IST NICHT MEHR MÖGLICH.