6. Workshop: Objekte aus Papier erhalten und schützen

Der nächste Workshop des interdisziplinären Netzwerks Forum Inn-O-Kultur findet am 31. Januar 2019 im Hörsaal der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek (ThULB) statt.

Dieser Workshop beleuchtet aktuelle Ansätze zum Schutz von Papier. Themen aus der Konservierung und Restaurierung sind genauso erwünscht wie Einblicke in die industrienahe Forschung und Praxis.

Hier können Sie sich den Programmflyer mit allen wichtigen Veranstaltungsdaten herunterladen.

 


5. Workshop: Trends im Korrosionsschutz. Fallbeispiele aus der Restaurierung und Industrie

Der nächste Workshop des interdisziplinären Netzwerks Forum Inn-O-Kultur findet am 3. Mai 2018 in Dresden in Kooperation mit dem Militärhistorischen Museum statt.

Blick auf das Cockpit des französischen Jets “Super Mystère”, Foto: INNOVENT e.V.

Schutz vor Korrosion gehört zu den wichtigsten Themen in der Metallverarbeitung und –restaurierung. Das zeigt die Flut von Korrosionsschutzprodukten im Handel und die hohe Anzahl an Forschungsprojekten in der Wissenschaft und Industrie. Der Workshop berichtet von aktuellen Ergebnissen aus der Korrosionsschutzforschung zu Lacken, Wachsen und reversiblen Nanobeschichtungen, präsentiert Fallbeispiele aus der Industrie und Restaurierung und lädt zum branchenübergreifenden “Fachsimpeln” und Netzwerken ein. Zum Workshop gehört für alle Teilnehmer eine Führung durch die neue, mit Spannung erwartete Sonderausstellung “Gewalt & Geschlecht” des Militärhistorischen Museums Dresden.

Die Veranstaltung richtet sich an Experten der Restaurierung/Konservierung, Denkmalpflege, sowie an Mittelständische Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Interessierte. Hier finden Sie das Programm im PDF -Format für Donnerstag, 3. Mai 2018. Die Veranstaltung findet im Militärhistorischen Museums Dresden statt – wir bedanken uns für die Kooperation!

Das „Meet & Greet“ am Vorabend des Workshop (Mittwoch, 2. Mai 2018) beginnt um 17 Uhr mit einer besonderen Führung: Dr. Lutz Strobach, leitender Restaurator des Militärhistorischen Museums Dresden, führt durch die Werkstätten des Museums. Erhalten Sie einen spannenden Einblick in die außergewöhnliche Sammlung!  Beim gemeinsamen Abendessen im Restaurant “Raskolnikoff” in der Dresdner Neustadt laden wir anschließend zum entspannten Austausch ein (auf Selbstzahler-Basis). Bitte melden Sie sich bei Interesse für beide Veranstaltungen im Online-Formular an – die Plätze sind begrenzt! Vielen Dank.

Hier finden Sie unser Workshop-Programm 3.5.2018 

 


Workshop: Nanotechnologie. Eine Einführung

Fallbeispiele mit dem Fokus Kulturgutschutz und Projektinitiative

Der Gecko - ein Beispiel für das Vorkommen der Nanotechnologie in der Natur

Der Gecko – ein Beispiel für das Vorkommen der Nanotechnologie in der Natur, Quelle: abdessamad ghayour/Stockfoto-ID 824577674/istockphoto.com

Das Schlagwort „Nanotechnologie“ taucht seit einigen Jahren immer wieder im Zusammenhang mit der Veröffentlichung neuer Forschungsergebnisse auf. Doch wie funktioniert diese Technologie eigentlich, wo findet sie Anwendung und welches Potential steckt darin, auch für den Schutz von Kulturgütern? Finden Sie auf dem 5. Workshop der Anwendergemeinschaft Forum Inn-O-Kultur Antworten auf diese Fragen. Wir laden Sie ein, mit renommierten Experten ins Gespräch zu kommen und Einblicke in die Arbeit eines Forschungsinstitutes zu erhalten. Beteiligen Sie sich aktiv an der Netzwerk-Initiative, im Europäischen Kulturerbejahr 2018 ein gemeinsames Forschungsprojekt zu starten.

Auch das „Meet & Greet“ am Vorabend des Workshop (Dienstag, 5. Dezember) geht ganz kleinen Dingen auf den Grund. Entdecken Sie auf dem Rundgang durch das Ernst-Haeckel-Haus die faszinierenden Zeichnungen des berühmten Zoologen aus der Welt der Seeannemonen und Strahlentierchen. Ernst Haeckel, der viele Jahre in Jena gelebt und die Artenvielfalt erforscht hat, verband Naturformen und Kunst auf eindrucksvolle Weise miteinander. Vielleicht eine Inspiration für den fachlichen Austausch bei einem folgenden Glas Glühwein und ABendessen im Restaurant „Haus am Sack“ in Jenas Innenstadt. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Hier finden Sie unser Workshop-Programm, organisatorische Hinweise und unten das Anmeldeformular.


4. Workshop
Zerstörungsfreie Prüf- und Analysemethoden in der Restaurierung und Oberflächentechnik

Mittwoch, 26. April 2017, Deutsches Historisches Museum Berlin, Zeughauskino

Wirkungsweise, Einsatzmöglichkeiten und Ergebnisse der zerstörungsfreien Prüfung und Analytik

Probennahme an historischem ObjektIn der Restaurierung werden häufig kostbare Einzelstücke behandelt. Um eine möglichst präzise und objektbezogene Konservierung zu planen, sind zerstörungsfreie Methoden zur Materialanalyse und –prüfung besonders geeignet. Der 4. Workshop des Forums Inn-O-Kultur stellt in mehr als zehn Vorträge aktuelle Technologien dazu vor. Sie kommen sowohl in der Restaurierung/Konservierung als auch in der Oberflächentechnik zum Einsatz.

Wir bedanken uns für die freundliche Unterstützung des Deutschen Historischen Museums Berlin.

Erhalten Sie einen Überblick über unser Workshop-Programm, Organisatorische Hinweise und finden Sie das Anmeldeformular.

Programm ( hier als PDF)

Ab 08:30
Anmeldung

9:00
Eröffnung/ Grußworte Stiftung Deutsches Historisches Museum, Berlin

09:15
Der Arbeitsalltag von Restauratoren des DHM mit seinen Möglichkeiten und Grenzen der Anwendung zerstörungsfreier Analysemethode, Antje Liebers, Sophie Hoffmann, Abteilung Restaurierung des DHM, Berlin.

09:45
Chronik einer Oberfläche –  Spurensuche in der industriellen Praxis
Dr. Annett Hartmann, INNOVENT e.V., Jena

10:15
Die zerstörungsfreie 7-Sekunden-Identifikation von Filmträgern mit SurveNIR – Materialklassen & Alterungszustand am Beispiel eines Filmbestandes des Karlsruher Institutes für Technologie Dr. Dirk Andreas Lichtblau, Lichtblau e.K., Dresden

10:45 Erfrischungspause

11:15
Aktive Thermografie – Visualisierung von Delaminationen und verborgenen Strukturen an beschichteten Oberflächen Cornelius Palmbach, Hochschule der Künste, Bern

11:45
Aktive und passive Thermografie zur Visualisierung großflächiger Wand- und Deckenkonstruktionen in der Denkmalpflege Dipl.-Ing. Thomas Löther, Institut für Diagnostik und Konservierung an Denkmalen in Sachsen und Sachsen-Anhalt e. V. , Dresden

12:05
Blitzlichter  – schlaglichtartig werden in sieben Minuten Mikrovorträge präsentiert!

12:30 Mittagspause

13:45
“Honos alit artes” –  Kulturgüterschutz durch geeignete Messmethoden Dr. Boaz Paz, Toni Walter (B.Eng.), analyticon GmbH, Rosbach a. d. Höhe

14:10
Zerstörungsfreie Untersuchung von Schreib- und Zeichenmaterialien, Prof. Dr. Oliver Hahn,  Bundesanstalt für Materialforschung und –prüfung, Berlin

14:35
Möglichkeiten und Grenzen zerstörungsfreier Untersuchungen am Beispiel der Bronzeskulptur „Wolfram“ aus dem Erfurter Dom, Prof. Bernhard Mai, Erfurt

15:00   Energiepause

15:30
Aktuelle Ergebnisse bildgebender Verfahren an Skulpturen Peter K. Weber, Fraunhofer Institut für Biomedizintechnik, Sulzbach / Dr. Fabian Friederich, Fraunhofer Institut für Physikalische Messtechnik, Kaiserslautern

15:55
Ionen als Detektive im Dienste der Kunst. Zerstörungsfreie Materialanalyse mit Ionenstrahlen  Dr. Michael Mäder, Staatliche Kunstsammlungen Dresden

16:20
Zerstörungsfreie Messung der Alterungszustände von Gemäldeleinwänden, Dr. Ing. H. Hieber, ICR Weimar/ Karin Kosicki, Zentrale Restaurierungswerkstätten der Museen der Stadt Erfurt

16:45  Ausblick und Verabschiedung

Profil

Ort
Zeughauskino
Deutsches Historisches Museum
Unter den Linden 2
10117 Berlin

Meet&Greet am Dienstag, 25. April 2017
17:00
Rundgang durch die Restaurierungswerkstätten des Deutschen Historischen Museums, Berlin, Adresse: Geschwister-Scholl-Str. 8, 10117 Berlin (3 Minuten Fußweg S-Bahn Friedrichstraße)
Der Rundgang bis überbucht. Anmeldungen sind leider nicht mehr möglich.

19:00
Gemeinsames Abendessen (Selbstzahler) – Ort wird noch bekanntgegeben!