Dauerhaftigkeit, Denkmalpflege und Diskurse – Schutzüberzüge von Metalloberflächen im Außenbereich

14. und 15. März 2024 in Stuttgart und Esslingen

Die Akademie der Bildenden Künste (ABK) Stuttgart und das Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg sind am 14.-15. März 2024 Gastgeber dieser Tagung. Sie richtet sich an Interessierte und Fachleute der Restaurierung, Denkmalpflege, Korrosionsforschung, Industriekultur, Architektur und Naturwissenschaft, die einen inter-disziplinären Austausch und Vernetzung suchen.

Drei Themenblöcke mit 11 Vorträgen und drei Impulse zur Nachwuchsförderung, Zusammenarbeit und Ethik/Ästhetik im Kulturgutschutz ermöglichen eine intensive Auseinandersetzung. Die Exkursion bietet zusätzlich die Möglichkeit, an zwei gegensätzlichen Fallbeispielen die Erfahrungen aus Theorie und Praxis zu teilen. Ziel ist es, den aktuellen Wissens- und Forschungsstand zum Umgang mit schützenswerten Metallobjekten im Außenbereich abzubilden.

Wir laden Sie herzlich ein!

Programm

Download starten Programmfaltblatt (Stand 09.02.2024)

Donnerstag, 14.03.2024
Vortragssaal, Neubau II, ABK Stuttgart, Am Weißenhof 1

09:30 Morgenkaffee/-tee und Check-in

10:00
Begrüßung
Anna von Reden, ABK Stuttgart
Bernd Grünler, Vorstand Innovent e.V.

IMPULSE

10:15
Wozu das Ganze? Ein Diskurs über die Notwendigkeit von Forschung, Nachwuchs
förderung und beruflicher Praxis in der akademischen Ausbildung
Andrea Funck, ABK Stuttgart

10:30
Warum wird es gemeinsam besser? Impulse zur interdisziplinären Zusammenarbeit in
Denkmalpflege & Restaurierung
Dörthe Jakobs, Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg

10:45
Was wollen wir schützen?
Ethische und ästhetische Überlegungen zu Beschichtungen auf Metallskulpturen im Außenbereich
Ursula Schädler-Saub, Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Hildesheim

11:15
Pause – Imbiss – Networking

POSITIONEN

11:50
(An)moderation Dörthe Jakobs

12:00
Material und Kontext
Roland Lenz, ABK Stuttgart

12:20
Denkmalpflege an Metallkonstruktionen im Industrie- und Ingenieurbau aus Sicht der
praktischen (Industrie-)Denkmalpflege
Michael Hascher, Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg

12:40
Konzeptentwicklung zur Behandlung und Beschichtung der Gusseisenkonstruktion des Wilhelma-Eingangspavillons
Jana Kronawitt, strebewerk. Architekten GmbH, Stuttgart

13:00
Kunst als Verwaltungsfrage? Feldnotizen aus dem öffentlichen Raum zum Umgang mit Kunstwerken und ihren Zuständigkeiten
Denise Madsack, ABK Stuttgart

13:20 Diskussion

14:00 Individuelle Anreise nach Esslingen

EXKURSION

15:00
Praxisbeispiel 1: Die Restaurierung der St. Agnes-Brücke in Esslingen am Neckar
Michael Hascher, Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg

16:00 und 17:00
Praxisbeispiel 2: Neue Wege bei der Restaurierung der “Laudenbacher Madonna”
Dörthe Jakobs, Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg

EMPFANG

18:30 – ca. 21:00
Networking mit Speis & Trank
Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg
Berliner-Strasse 12, Esslingen am Neckar

Anmeldung erforderlich. Bitte beachten Sie, dass die Räumlichkeiten die Teilnehmerzahlen limitieren.


Freitag, 15.03.2024
Vortragssaal, Neubau II, ABK Stuttgart, Am Weißenhof 1

FORSCHUNG UND WISSENSCHAFT

09:00
(An)moderation Constanze Roth

09:10
Neue Beschichtungskonzepte zur Optimierung des Korrosionsschutzes frei bewitterter Magnesiumlegierungen an musealen Luftfahrzeugen
Lutz Strobach, HTW Berlin

09:30
Das Heritage Conservation Center Ruhr in Lehre, Forschung und Transfer
Michael Prange, DBM-Materialkunde/Technische Hochschule Agricola, Bochum

09:50
Chemisch aktive Beschichtungssysteme – Adsorptionsinhibitoren für Metallkonservierung?
Eva Wentland, Technikrestaurierung Berlin

10:10
Entwicklung eines neuartigen Beschichtungs-verfahrens für Metall auf Basis nachwachsender Rohstoffe
Daniel Leichnitz, Innovent e.V. Jena

10:30 Diskussion

11:00 Pause – Imbiss – Networking

ANWENDUNGEN

11:40 (An)moderation Andrea Funck

11:50
“Und täglich grüßt das Murmeltier” – Restauratorische Blicke auf einen ewig wiederkehrenden Kreislauf zum Schutz von freibewitterten Außenobjekten aus Eisenwerkstoffen
Bernhard Mai, Fachhochschule Erfurt

12:10
Herausforderungen der Erhaltung von Industriedenkmalen aus Stahl am Beispiel der Henrichshütte in Hattingen und der Kranbahn im Historisch-Technischen Museum Peenemünde
John Dobronz, LWL-Museum Zeche Zollern, Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur

12:30
Ins Blaue hinein? – Facelifting für junge polychrome Außenskulpturen
Julia Hartmann, Stichting Restauratie Atelier Limburg (SRAL), Maastricht, NL

12:50 Diskussion

13:20 Abschluss, Resümee & Verabschiedung

 


Profil

Wann?
14. und 15. März 2024

Wo?
Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
Am Weißenhof 1
70191 Stuttgart

www.abk-stuttgart.de

Adresse und Anfahrt

Exkursion nach Esslingen
2 Praxisbeispiele mit individueller Anreise und kurzen Fusswegen in der historischen Altstadt.

Posterausstellung
Auf Anfrage möglich. Bitte senden Sie einen kurzen Abstract an info@innokultur.de.

Programmorganisation
Andrea Funck, Dörthe Jakobs und Constanze Roth

Tagungsorganisation
Andrea Gerlach, Constanze Roth, Forum Inn-O-Kultur, INNOVENT e.V., Jena

Kontakt
Constanze Roth, cr1@innovent-jena.de, Tel. +49 3641 282573

Datenschutz und Geschäftsbedingungen www.innokultur.de

Veranstalter

Inn-O-Kultur eine Initiative von INNOVENT e. V., Staatliche Akademie der Künste in Stuttgart und Landesamt für Denkmalpflege in Baden-Württemberg

Tickets
Inklusive Pausensnack, Empfang und Exkursion zzgl. MwSt.
Ab 05.02.2024….€ 150,00

Student_innen erhalten gegen Nachweis einen Nachlass von 30%.

Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine elektronische Rechnung zugesandt.


Anmeldung

Geschäftsbedingungen 
Mit der Anmeldung werden die allgemeinen Geschäftsbedingungen von INNOVENT verbindlich anerkannt. Abmeldungen müssen schriftlich erfolgen. Bei Abmeldungen bis 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn erheben wir eine Bearbeitungsgebühr von 50%. Nach dieser Frist ist die volle Teilnehmergebühr gemäß Rechnung zu zahlen.

Mit der Anmeldung erklärt sich der Teilnehmer einverstanden, dass Fotomaterial angefertigt, veröffentlicht und seine Person eventuell abgelichtet wird. Die Veröffentlichungen haben immer das Ziel einer positiven Darstellung der Workshops nach außen. Ferner werden die Teilnehmerdaten (ohne Telefon, Fax und Email sowie Anschrift) im Teilnehmerverzeichnis veröffentlicht.

Die Veranstaltung findet entsprechend der zu diesem Zeitpunkt gültigen Hygienevorschriften statt. Sollte der Workshop aufgrund der allgemeinen Situation nicht realisierbar sein, informieren wir Sie rechtzeitig. Wir bemühen uns in diesem Fall um die Verschiebung auf einen späteren Termin.

Datenschutzhinweis 
Gemäß Bundesdatenschutzgesetz machen wir Sie gerne darauf aufmerksam, dass wir Ihre Anschrift in einer Datei speichern und in automatischen Verfahren verarbeiten. Mehr dazu erfahren Sie unter Impressum und Datenschutz.